HOME  |  KONTAKT

Ratgeber // Mit dem Smartphone oder Tablet auf Reisen

Mit dem Smartphone oder Tablet auf Reisen

August 2017 

So machen Sie Ihre Technik urlaubsfit

Mit diesen Tipps wird die Benutzung ihres Smartphones, Tablets oder Notebooks im Urlaub sicherer. Machen Sie Ihre Geräte fit für die Reise.

 

Smartphones und Tablets sind selbstverständliche Begleiter im Urlaub geworden, weil sie als praktische Helfer viele Funktionen erfüllen: Wir kommunizieren mit ihnen, fotografieren und surfen im Internet. Kostenfreie WLAN-Netze sind im Auslandsurlaub beliebt, denn sie sparen Touristen die teuren Roaming-Gebühren, die in Ländern außerhalb der EU für Telefonate, SMS oder die mobile Internetnutzung anfallen.

Das Anti-Botnet-Beratungszentrum „Botfrei“ (www.botfrei.de) im Eco e.V., ein Verband der Internetwirtschaft, macht darauf aufmerksam, dass kostenfreie WLAN-Angebote auch Gefahren bergen. Der Grund: Kriminelle könnten versuchen, über unzureichend abgesicherte WLAN-Netze unbemerkt persönliche Daten zu stehlen oder Schadprogramme zu verbreiten. Touristen können nicht nachvollziehen, wer Zugang zu dem Router hat, den sie für die Internetverbindung nutzen. Wenn Sie in ein EU-Land reisen, können Sie potenziell unsichere WLAN-Netze vermeiden, weil seit 15. Juni 2017 die Roaming-Gebühren in der EU abgeschafft wurden. Das heißt, Sie zahlen im EU-Ausland den gleichen Preis für die mobile Internetnutzung und für Telefonate wie in Deutschland.

Damit das mobile Gerät im Urlaub sicher ist, gibt Botfrei diese Tipps:

  1. Software aktualisieren: Bringen Sie vor der Reise das Betriebssystem („Firmware“) des Smartphones und alle Apps auf den neuesten Stand, um eventuelle Sicherheitslücken zu schließen.
  2. Vor dem Urlaubsantritt ein komplettes Backup des Systems und der persönlichen Daten erstellen. Falls das Gerät ins Wasser fällt, während der Reise verloren geht oder gestohlen wird, sind wenigstens die Daten gesichert.
  3. Antiviren-Lösung: Installieren Sie als Grundschutz eine Antiviren-Lösung. Auf Botfrei.de kann beispielsweise der „Botfrei EU-Cleaner Mobile“ heruntergeladen werden. Dieses kostenlose Schutzprogramm hilft, Schadprogramme wie Viren, Trojaner oder Spyware auf Android-Geräten zu erkennen und sie im Fall einer Infektion sicher zu entfernen. Antiviren-Lösungen sollten immer wieder aktualisiert werden, damit sie vor neuen Schadprogrammen schützen können.
  4. Das Gerät mittels PIN, Muster oder Passwort vor unbefugten Zugriffen Dritter schützen. Falls das Smartphone oder Tablet versehentlich irgendwo liegengelassen wird, können der Android Device Manager von Google oder die App „Find my Phone“ von Apple das Gerät orten. Dazu müssen sie jedoch vorher installiert werden.
  5. Öffentliche WLAN-Zugänge nur geschützt nutzen. Dabei hilft ein Virtual Private Network (VPN). Es baut einen Tunnel auf, durch den die Daten verschlüsselt übertragen werden. Kriminelle haben keine Möglichkeit, den Datenverkehr auszuspähen. Die Bereitstellung von VPN-Netzwerken kostet Geld, dennoch gibt es einige kostenlose Apps. Für einen kurzen Aufenthalt im Hotel oder am Flughafen reichen diese kostenlosen Apps meist aus.

Wir helfen Ihnen gern dabei, Ihre Software auf dem Smartphone oder Tablet zu aktualisieren und erklären, wie Sie Ihre Bilder, Kontakte oder Nachrichten auf den Geräten sichern können. Außerdem sagen wir Ihnen, wie Sie auf Ihren Geräten ein Virtual Private Network oder die Funktion „Finde mein Gerät“ einrichten können.

Mehr Power für den Urlaub

Ein anderer Aspekt neben der Sicherheit ist der Stromverbrauch. Schließlich werden mobile Geräte im Urlaub meist noch intensiver genutzt als zuhause. Da kann es schon passieren, dass der Akku des Geräts schnell leer wird. Mit diesen Tipps geht dem Smartphone im Urlaub nicht die Power aus:

  • Wer in ein Land fährt, in dem andere Steckdosen üblich sind als in Deutschland, sollte den passenden Reisestecker einpacken, um das Gerät aufladen zu können.
  • Bei Android-Geräten kann unter „Einstellungen“ der Stromsparmodus aktiviert werden, damit das Smartphone länger durchhält.
  • Je heller das Display eingestellt und je länger es an ist, desto mehr Strom verbraucht es. Eine Möglichkeit, den Akku zu schonen, ist die Helligkeit zu reduzieren und das Display konsequent auszuschalten.
  • Wenn die WLAN-, die Bluetooth- und die GPS-Funktion ausgeschalten werden, sobald sie nicht mehr benötigt werden, spart das ebenfalls Energie.

Um auf Nummer Sicher zu gehen, können Sie zusätzlich eine sogenannte „Powerbank“ mitnehmen. Das ist ein kleiner, handlicher Akku, der das Smartphone oder Tablet mit Energie versorgt, wenn der Akku im Gerät leer ist. Solche Powerbanks gibt es in unseren Mobilfunkshops. Aber auch für Powerbanks gilt: Nicht vergessen, sie vor dem Urlaub aufzuladen. Gute Reise!