HOME  |  KONTAKT

Kein WhatsApp mehr

Dezember 2016 

Kein WhatsApp mehr auf älteren Smartphones – Was tun?

Schnell der Familie Grüße senden oder sich mit Freunden verabreden - die Kommunikation über WhatsApp ist sehr beliebt. Der Messenger-Dienst, der seit 2014 zu Facebook gehört, ist eine der beliebtesten Apps auf dem Smartphone. Wer noch mit einem älteren Smartphone unterwegs ist, könnte jedoch bald Schwierigkeiten beim Kommunizieren über WhatsApp bekommen. Was ist jetzt zu tun?

Über eine Milliarde Menschen weltweit nutzen WhatsApp. Studien bestätigen immer wieder die Popularität von WhatsApp und anderen Messenger-Diensten. Der Digitalverband Bitkom hat beispielswseise in einer Umfrage herausgefunden, dass 63 Prozent der Internetnutzer in Deutschland WhatsApp für den Versand von Kurznachrichten verwenden. Gerade bei den Jüngeren ist dieser Kommunikationsweg aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken.

Jetzt hat der Dienst angekündigt, dass der Support für die Anwendung auf älteren Smartphones ab Ende 2016 eingestellt wird. Betroffen sind ältere Modelle, die in den vergangenen Jahren an Bedeutung verloren haben, konkret: iPhone 3GS/iOS 6, Mobiltelefone mit dem Betriebssystem Windows Phone 7 sowie Smartphones mit den Betriebssystemen Android 2.1 oder Android 2.2. Ab dem 30. Juni 2017 werden die folgenden Plattformen nicht mehr unterstützt: Blackberry OS, Blackberry 10, Nokia S40 und Nokia Symbian S60.

Neues Gerät wird empfohlen

Begründet wird dies damit, dass diese Plattformen nicht die Fähigkeiten bieten, die WhatsApp benötigt, um künftig neue Funktionen für die App zu erstellen. Der Dienst empfiehlt Nutzern, die eines der betroffenen Geräte verwenden, ein Update auf ein neueres Gerät mit Android mit 2.3 oder einer jüngeren Version, Windows Phone 8 oder jünger oder ein iPhone mit iOS 7 vor Ende 2016, damit ihnen der Messenger-Dienst auch künftig zur Verfügung steht.


Nach dem Kauf eines aktuellen Smartphones, kann der Nutzer WhatsApp installieren. Anhand der Telefonnummer verifiziert er sich auf dem neuen Gerät. Derzeit gibt es keine Möglichkeit, einen alten Chat-Verlauf zwischen Plattformen zu übertragen. Allerdings kann der Chat-Verlauf als E-Mail-Anhang versendet oder exportiert werden.


Verbraucher können sich in unseren Secomtec-Mobilfunkshops informieren, ob ihr Gerät betroffen ist. Falls ja, beraten wir sie auch, welches neue Smartphone zu den individuellen Anforderungen passt. Beim Umstieg auf das neue Gerät helfen wir ebenfalls gern dabei, die Chat-Verläufe zu exportieren, damit sie nicht verloren gehen.